Bibliotanz®

Lobt Gottes Namen im Tanz

nach Psalm 149,3

Was ist Bibliotanz®?

  • Als Verbindung von Bibliodrama und Tanz habe ich meine Methode seit den 1990er Jahren in der Praxis mit unterschiedlichen Gruppen unter dem Begriff Bibliotanz entwickelt.
  • Bibliotanz verknüpft Bibeltexte mit eigenen Erfahrungen der Teilnehmenden, die in Bewegung ausgedrückt werden.
  • Bibliotanz beinhaltet Körperarbeit, Bewegungsübungen, leichtes Tanztraining, die Auseinandersetzung mit einem Bibeltext durch tänzerische Improvisationen sowie Reflexion.
  • Biblische Motive werden in Tanzimprovisationen umgesetzt, jede/r mit individuellem Bewegungsrepertoire und eigenen Gedanken zum Text. Tänzerische Vorerfahrung ist nicht nötig.
  • Durch bewegende Identifikation mit biblischen Figuren macht jede/r Erfahrungen über den Bibeltext und sich selbst. Bibliotanz ist somit bewegte Bibelauslegung und verbindet Tanz und Theologie.
  • Als Mitglied der „Christlichen Arbeitsgemeinschaft Tanz in Liturgie und Spiritualität e.V.“ ist es mir wichtig, Tanz und Bewegung als Erfahrungs- und Ausdrucksweise in den verschiedenen Formen von Liturgie und christlicher Spiritualität erlebbar zu machen.
  • Bibliotanz eignet sich für Gruppen mit Kindern, Jugendlichen, erwachsenen Männern und Frauen und Seniorengruppen.
  • Bibliotanz wird inzwischen als zertifizierte Weiterbildung angeboten sowie an Studiengängen für Religionspädagogik gelehrt.
  • Bibliotanz®ist seit Januar 2016 eine registrierte Marke.
  • Literatur: Astrid Thiele-Petersen, Bibliotanz. Biblische Texte im Tanz erleben. Das Praxisbuch, Neukirchen, 2018

Terminplan Bibliotanz® 2020

Angebote für Bibliotanz®- Workshops und Fortbildungen

Bibliotanz®-Workshops

  • Workshops in Bibliotanz beziehen sich auf einen Bibeltext, eine biblische Figur oder ein Thema, z.B. ein Kirchentagsmotto.
  • In Workshops (ab 90 min, ein Tag, 3-tägig, eine Woche) arbeite ich zielgruppengerecht mit Ihrer Gruppe zum Thema. Die Teilnehmenden entdecken dabei einen eigenen Zugang zu biblischen Texten und wie sie das, was sie dabei innerlich bewegt, in Bewegung und Tanz ausdrücken.
  • Ein Bibliotanz-Workshop dient dem eigenen spirituellen Erleben.
  • Ergebnisse eines Workshops können (müssen aber nicht) in einer Präsentation, z.B. in einem Gottesdienst münden.

Bibliotanz®-Fortbildungen

Einführungskurs Bibliotanz®

In einem 5-tägigen Einführungskurs werden grundlegende Methoden zur eigenen Erarbeitung einer Bibliotanz-Einheit mit Gruppen vermittelt.

Teilnehmende erleben Beispiel-Einheiten des Ansatzes von der Erfinderin des Bibliotanz.

Weitere Elemente des Kurses sind: Spirituelle und bibeltextbezogene Körperarbeit, Grundlagen der Tanz-Improvisation für Solo, Duos und Gruppen, Improvisationsmuster für biblische Geschichten und Motive, tänzerische Erarbeitung einer biblischen Rolle, Umsetzung eines Bibeltextes in Tanz und die methodische Erarbeitung einer Gruppeneinheit.

„Qualifikation Bibliotanz®-Leitung“

Die Qualifizierungsmaßnahme ist eine 2-jährige zertifizierte Weiterbildung in Kooperation mit dem Zentrum Verkündigung der EKHN.

In 4 Kursabschnitten lernen Teilnehmende die Methoden von Bibliotanz durch eigenes Erleben kennen und eigene Workshops zu entwickeln und anzuleiten.

  1. Körperarbeit und Bibelarbeit
  2. Bibeltexte und Tanzimprovisation
  3. Bibliotanz im Gottesdienst
  4. Bibliotanz-Leitung

Die Teilnehmenden erhalten ein Zertifikat und sind berechtigt, den Titel Bibliotanz®-Leitung zu führen.

Nähere Infos Flyer Weiterbildung (2019-2021)

Bei Interesse an einem der Formate sprechen Sie mich gerne an und vereinbaren eine Veranstaltung, die auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten ist.

Beispiele aus meiner Bibliotanz-Arbeit:

  • Tanzwoche zu Psalmen und Gleichnissen im Kloster Nütschau
  • Bibliotanz-Workshops mit Großgruppen auf Kirchentagen
  • Bibliotanz-Workshop bei der Werkstatt Kirchentanz der Christl. AG Tanz
  • Bibliotanz-Fortbildung in der EKHN

Tanz-Gottesdienste

Tanz im Gottesdienst ist eine Möglichkeit, Gedanken und Gefühlen zu einem Bibeltext im liturgischen Raum Ausdruck zu verleihen und die Gemeinde damit zu eigenen Assoziationen anzuregen.

Tanz kann dabei als liturgisches Element (Kyrie, Gloria, Psalm oder Segen) oder als Predigt vorkommen und ist darin getanzte Bibelauslegung.

Gestaltung eines Gottesdienstes mit Tanzperformance:

In einem vorbereitenden Workshop entwickele ich mit den Teilnehmenden tänzerische Szenen für die Aufführung in einem Gottesdienst:

  • Wir stimmen uns ein mit Körperarbeit, Bewegungsübungen und einem leichten Tanztraining.
  • Wir lassen uns inspirieren von einem Bibeltext, finden dazu Gesten und Bewegungen und kommen so ins freie Tanzen, jede/r mit dem eigenen Bewegungsrepertoire.
  • Wir entwickeln gemeinsam Bewegungsarten und Tanzformen, die die Motive des Textes interpretieren.
  • Aus unseren Improvisationen entstehen wiederholbare Szenen durch choreographische Muster und erprobte Abläufe und Bewegungsarten.

Im Gottesdienst werden die erarbeiteten Szenen als getanzte Predigt oder liturgische Elemente gezeigt.

Die Tanz-Choreographie folgt dabei den verabredeten Bewegungsmustern und Begegnungen, ohne durch einstudierte Schrittfolgen festgelegt zu sein. Vieles bleibt der spontanen Improvisation des Augenblicks überlassen.

Die Texte und Gebete für den Gottesdienst entstehen aus den Assoziationen, Erfahrungen und Gesprächen im Workshop.

Tanz- Gottesdienst-Projekte der letzten Jahre:

    Alles hat seine Zeit, Prediger 3
    St. Nicolaikirche, Eckernförde, 2019
    Schöpfung und Klimawandel
    Nikolaikirche, Plön, 2019
    Seligpreisungen, Brot-für-die-Welt-Gottesdienst SH
    Nikolaikirche, Plön, 2018
    Jugendgottesdienst „Geborgenheit“ Psalm 139
    Kirche Breklum, 2018
    Suche Frieden, Katholikentag
    Heiligkreuzkirche, Münster, 2018
    Heiliger Geist, Pfingsten
    St. Nicolaikirche, Lüneburg, 2017
    Psalm 23
    Nikolaikirche Plön, 2017
    Pfingsten (Apg 2)
    Nikolaikirche Plön, 2016
    Du verwandelst meine Klagen in Reigen (Psalm 30)
    St. Willehad Groß Grönau, 2015
    Alles hat seine Zeit (Prediger 3)
    Heilig-Geist-Kirche, Mölln, 2014
    Ostern (Mk 15-16)
    St. Johannis-Kirche, Sterley, 2013

    Tanzgottesdienste zum Mitbewegen

    In dem Format „Gottesdienst mit Leib und Seele“, das seit einigen Jahren in Plön ca 4x im Jahr gefeiert wird, wird die Gemeinde zum Mitbewegen eingeladen.

    Es ist ein Angebot für Menschen, die einen ganzkörperlichen Ausdruck für ihren Glauben leben wollen.

    Mit Körpergebeten, einfachen Kreistänzen und der Möglichkeit, mit eigenen freien Bewegungen Gedanken zum Predigttext auszudrücken, entsteht eine bewegte Gemeinschaft.

    In großen Tanzgottesdiensten mit einer Vielfalt von Tanzformen, in denen es u.a. eine getanzte Predigt als Performance gibt, können auch liturgische Elemente als Gebärdengebet mit vorgegebenen oder freien Bewegungen in den Bankreihen von allen Gottesdienstbesuchenden mitvollzogen werden.

    Mit Improvisation von freien Bewegungen können eigene Gedanken zum Predigttext von der Gemeinde ausgedrückt werden

    Verschiedene Tanz-Gottesdienst-Formate kann ich auch für Ihre  Gemeinde konzipieren und vor Ort anbieten.

    Kategorien: